Aktuelle Umfrage
Haben Sie schonmal den Stromanbieter gewechselt?
Ja
Nein



TeaserMancher Tarif, der auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. link

Facebook Button   Twitter Button   Youtube Button   Google+ Button


Newsarchiv

Elektroautos auf dem Automobil Salon in Genf

Mit dem Automobil Salon in Genf öffnet die erste große europäische Automobilmesse des Jahres ihre Türen. In der finanzstarken Schweiz werden traditionell viele Sportwagen und Geländewagen vorgestellt, unter den rund 150 Weltpremieren finden sich auch einige Elektroautos.

Bereits in der Vergangenheit gehörte die Messe in Genf zu den Vorreitern in Sachen Elektromobilität & Umweltschutz und widmete den besonders schadstoffarmen Fahrzeugen mehrmals eine eigene mobile Halle und eine Teststrecke. Diese Autos sind mittlerweile so zahlreich, das sie nicht mehr in einer eigenen Halle, sondern auf den Ständen der jeweiligen Hersteller stehen. Die besonders schadstoffarmen Fahrzeuge, die nicht mehr als 95 g CO2/km ausstoßen und in die Energieklasse A fallen, sind mit der App „Salon Car Collector“ leicht zu finden.
Die Redaktion von energietarife.com ist während der Pressetage vor Ort und gibt nachfolgend einen kurzen Überblick über die neuen Elektroautos.

Artega Scalo Superelletra

Der kleine Sportwagenhersteller aus Delbrück wurde von seinem Gründer, Paragon-Chef Klaus D. Frers, wieder belebt. Auf der IAA 2015 zeigte Artega bereits das Elektroauto Scalo, welches sich im Design sehr stark an dem GT orientierte. In Genf zeigt Artega nun mit dem Scalo Superelletra einen Supersportwagen als Elektroauto. Das Design zitiert in Grundzügen den GT ist aber vollkommen neu. Der Artega ist ein dreisitziges Coupé mit einer Leistung von über 1.000 PS, das in limitierter Auflage von 50 Exemplaren ab Frühjahr 2019 auf den Markt kommen soll. Der Prototyp entstand in Zusammenarbeit mit dem italienischen Kleinserienspezialisten Carrozzeria Touring Superleggera.

BMW i8 Coupé Sondermodell

Der bayerische Plug-in-Hybrid Sportwagen BMW i8 feiert seine Weltpremiere als Protonic Frozen Black Edition. Das Coupé trägt eine BMW Individual Lackierung in der Farbe Protonic Frozen Black und verfügt über eine besonders exklusive, spezifische Interieurgestaltung.
Die offene Version des i8 wird erst im nächsten Jahr erwartet.

bmwgroup_bmwi8coupe_90246542.jpg

© BMW Group


Jaguar I-Pace Concept

Noch ist es ein Conceptfahrzeug, aber die Serienproduktion ist bereits beschlossen: Jaguar zeigt als Europapremiere das Conceptfahrzeug I-Pace in roter Lackierung. Der sportliche elektrische Geländewagen leistet 400 PS und soll eine Reichweite von mehr als 500 km haben. Das Serienfahrzeug soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden, die Markteinführung ist 2018 geplant.

 
Peugeot Partner Tepee Electric

Mit dem iOn hat Peugeot derzeit nur ein Elektroauto im Programm, das obendrein im Vergleich zu BMW i3 oder Opel Ampera-e mittlerweile veraltet ist - hohe Stückzahlen sind damit kaum noch zu erwarten. Hohe Stückzahlen sind auch mit der Weltpremiere in Genf nicht zu erwarten, aber immerhin wird damit die elektrifizierte Modellpalette ausgebaut. Der Partner Tepee Electric ist die Personenwagen-Variante des Lieferwagen Partner, ein Nutzfahrzeug ähnlich dem Renault Kangoo. Ausgerüstet mit einem 67 PS starken Elektromotor liegt die elektrische Reichweite bei 170 km.
Die Auslieferung soll ab September starten.

peugeot_partnertepeeelectric_1701001.jpg

© Automobiles Peugeot


Porsche Panamera Plug-in-Hybrid

Als leistungsstarkes Topmodell der Panamera Baureihe präsentiert Porsche einen zweiten Plug-in-Hybrid, den Panamera Turbo S E-Hybrid. Die Kombination des Vierliter-V8-Motors aus dem Panamera Turbo mit einem Elektromotor ergibt eine Systemleistung von 680 PS. Der Panamera Turbo S E-Hybrid kann bis zu 50 Kilometer rein elektrisch fahren, der Verbrauch im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) liegt bei 2,9 Liter auf 100 km.

Zweite Weltpremiere bei Porsche ist ein Panamera Kombi namens Sport Turismo. Dieser ist auch als Plug-in-Hybrid mit der bereits, von der Limousine und der Limousine mit größerem Radstand, bekannten Motorisierung Panamera 4 E-Hybrid erhältlich.

Quant 48Volt

NanoFlowcell zeigt einen Prototyp des Quant 48VOLT. Der Strom-Sportler ist ein 2+2 Sitzer mit 48 V Niedervolt-Flusszellenantrieb. Das Elektroauto beschleunigt aus dem Stand in nur 2,4 Sekunden auf 100 km/h, der Vortrieb endet erst bei 300 km/h (elektronisch abgeregelt). Die Reichweite soll bei ca. 1.000 km liegen.

nanoflowcell_quant48volt_20173.jpg

© nanoFlowcell


Renault Elektroauto Concept

Nachdem Renault bereits auf den letzten Messen in Paris den überarbeiteten ZOE und in Brüssel den überarbeiteten Kangoo ZE gezeigt hat, lassen es die Franzosen in Genf in Sachen Elektromobilität etwa ruhiger angehen und zeigen lediglich eine Studie, zu der momentan noch keine weiteren Details bekannt sind. Renault möchte anscheinend die große Aufmerksamkeit dem - lange erwarteten - Comeback des Sportwagens Alpine A110 geben.

Rinspeed Oasis Concept

Als Europapremiere zeigt der Schweizer Auto-Visionär Frank M. Rinderknecht seine Konzeptstudie Rinspeed Oasis. Der kleine zweisitzige Flitzer, ein selbstfahrendes E-Mobil für Stadt und Umland, sieht mit seinen großen Glasflächen und verkleideten Vorderrädern recht futuristisch aus und erinnert etwas an eine moderne Interpretation der Star-Wars-Ikone R2D2.

Toyota i-TRIL Concept

Toyota zeigt die Elektro-Studie i-TRIL Concept, welche von Toyota Motor Europe (TME) und dem firmeneigenen ED² Design Studio in Nizza (Frankreich) entwickelt wurde. Den autonom fahrenden 1+2 Sitzer sieht Toyota als eine Alternative sowohl für Kleinst- und Kleinwagen als auch für Motorräder, insbesondere für den Einsatz im Stadtverkehr.

Volkswagen Arteon

Mit dem Sport Coupé Concept GTE hatte VW bereits 2015 in Genf einen Ausblick auf den Nachfolger des Passat CC und Phaeton gegeben. Mit dem Arteon steht nun die Serienversion auf dem Volkswagen-Stand. Ob der Plug-in-Hybridmotor GTE, das Concept verfügte über eine überarbeitete Variante aus dem Passat GTE, bereits zum Marktstart zur Verfügung stehen wird ist derzeit noch nicht bekannt.

Außerdem feiert das I.D. Buzz Concept seine Europapremiere. Der VW I.D. Buzz gibt einen Ausblick auf den elektrischen Bus, der Designelemente des legendären T1 aufgreift und Anfang des nächsten Jahrzehnts, basierend auf dem Modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB), auf den Markt kommen soll.

Internationaler Automobil Salon vom 09.-19.03.2017

Die Publikumstage des 87. internationalen Automobil Salon (oder auch Geneva International Motor Show) in Genf (Schweiz) sind vom 09-19.03.2017.
Vom Flughafen Genf (GVA) sowie dem Flughafen-Bahnhof (Genève-Aéroport) gelangt man trockenen Fußes innerhalb weniger Minuten zum Messegelände.
Das Messegelände Palexpo liegt verkehrsgünstig direkt an der Autobahn. Wer mit dem Auto anreist und einige Tage in der Region verweilen möchte, dem sei für die Unterkunft ein Blick über die nahe gelegene Grenze nach Frankreich empfohlen, wo erfahrungsgemäß die Verfügbarkeit etwas besser und die Preise etwas niedriger sind.


Sebastian Geisler / Redaktion energietarife.com


TeaserWir haben für Sie die Kosten von E-Autos mit herkömmlichen Autos verglichen. Zum ausführlichen Vergleich. Link

Strom Tarifrechner




TeaserSo einfach geht der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. energietarife.com erklärt, wie es geht und worauf Sie achten müssen. Link

Gas Tarifrechner


TeaserVermeiden Sie unnötige Energiekosten. Wir zeigen ihren, wie sie beim Heizen Energie sparen können. Link


TeaserUmweltverträglicher Strom muss nicht unbeding teuer sein. Hier finden Sie alles zum Thema Ökostrom. Link

© energietarife.com 2008-2017 

Über uns | Impressum | Rechtliche Hinweise | Presse


Alle Angaben ohne Gewähr